Tetragonale und monokline Phasenbestimmung mittels CL

Am Beispiel von Zirkonoxid ist die Bestimmung der beiden Phasen tetragonal und monoklin mittels CL möglich. Die monokline Phase luminesziert, die tetragonalen Bereiche bleiben im CL-Bild schwarz.



Die spektrale Dispersion am Blaze-Gitter erlaubt die Ermittlung der Wellenlänge der Lumineszenz zur weiteren Analytik. Die entsprechende RGB-Farbe kann angezeigt werden.

CL an Zementklinkern

Bereits 1997 wurden erste Ergebnisse über den Einsatz der Kathodolumineszenz in Verbindung mit einem REM bei der Gefügebetrachtungen und auch der quantitativen Phasenanalyse an Klinkerschliffen pupliziert. /1/

Es können zum Beispiel die drei Hauptphasen des Portland-zementklinkers - Alit (C3S), Belit C2S) und Zwischenphase (Aluminat + Ferrat C3A + C4AF) - anhand ihres unterschiedlichen Fluoreszenzverhalten unterschieden werden.



CL-FE-REM Aufnahme eines Portland- zementklinkers. Das unterschiedliche Fluoreszenz- verhalten der Klinkerphasen ist deutlich erkennbar.

Durch die unterschiedlichen Helligkeitswerte lassen sich mit Hilfe einer Bildverarbeitungssoftware die Flächenanteile der Gefügekomponenten quantitativ bestimmen. Die Vorzüge der Auflichtmikroskopie (Gefügebetrachtung, Aussagen über Korrosions- und Resorptionserscheinungen) lassen sich so mit der Möglichkeit einer automatisierbaren Phasen-quantifizierung mittels Bildverarbeitungssoftware vereinen.
Mittels Bildverarbeitungssoftware quantitativ bestimmte Phasenanteile prozentual zum Bildausschnitt

Alit (blau):

44,5%

Belit (gelb):

36,6%

A-F-Phase (rot):

18,8%

Summe

99,9% (±1%)